Thank You For The Rain

03.07. | Mittwoch | 19.30 h | Film | Karlstorkino Heidelberg

Thank You For The Rain
Norwegen/ Kenia 2017; Regie: Julia Dahr & Kisilu Musya; 87 Min.; Dokfilm; Original mit engl. Untertiteln

Über fünf Jahre hinweg hält Kisilu Musya, ein Kleinbauer aus Kenia, mit der Kamera das Leben seiner Familie, seines Dorfes und die lokalen Auswirkungen des Klimawandels fest: Dürren, Überschwemmungen und Stürme. Wegen Ernteausfällen kann er die Schulgebühren nicht zahlen. DorfbewohnerInnen ziehen Arbeit suchend in die Stadt, familiäre Konflikte häufen sich. Nachdem ein Sturm sein Haus zerstört, beginnt Kisilu ein Gemeinschaftsprojekt aufzubauen. Er leistet Aufklärungsarbeit zum Klimawandel und versucht durch angepasste Anbaumethoden die negativen Folgen extremer Wetterbedingungen auf die Selbstversorgung seines Dorfes zu mildern. Über seinen Kontakt mit der Filmemacherin Julia Dahr wird er 2015 zur UN-Klimakonferenz nach Paris eingeladen. Mit großen Hoffnungen erstattet Kisilu Bericht vor den Regierenden der Welt.

Präsentiert von Zugvögel e.V. - Regionalgruppe Mannheim-Heidelberg. Im Rahmen des festival contre le racisme und der Afrikatage.
Einheitspreis 5 €önliche Perspektiven auf das Zusammenleben und Zusammenarbeiten zwischen Europa und Afrika – und die Frage: Wie hilfreich ist die Hilfe des Westens?

Congo Calling

9.7. | Dienstag | 19.30 h | Film | Karlstorkino Heidelberg

Congo Calling
Deutschland 2019 / Regie: Stephan Hilpert / Dokfilm / 90 min / frz./dt. Original mit deutschen Untertiteln.

Im Dokumentarfilm „Congo Calling“ folgt Regisseur Stephan Hilpert drei Entwicklungshelfern in das Krisengebiet Ostkongo. Statt das Land und die Hilfsprojekte zu beschreiben, erzählt er von den ganz privaten Problemen und Erlebnissen seiner Protagonisten. Sie wollen helfen, doch ihre Lage ist kompliziert. Ein spanisch-französische Wissenschaftler muss feststellen, dass er seine Kollegen mit Projektgeldern zur Korruption verführt. Ein deutscher Entwicklungshelfer wehrt sich gegen seinen Ruhestand. Und eine junge Belgierin kämpft mit ihrer Beziehung, als ihr kongolesischer Freund plötzlich als Regimekritiker berühmt wird. Drei persönliche Perspektiven auf das Zusammenleben und Zusammenarbeiten zwischen Europa und Afrika – und die Frage: Wie hilfreich ist die Hilfe des Westens?

Rafiki

Mo 15.7. 19.30h / Sa 23.7. 21.30h Cinema Quadrat Mannheim
Di  09.07. 21.15h / So 14.07.  21.30h Karlstorkino Heidelberg

Rafiki
Film und Diskussion, KEN/ZAF/DEU/NLD/FRA 2018. R: Wanuri Kahiu. D: Samantha Mugatsia, Sheila Muyiva, Jimmi Gathu, Nini Wacera. 83 Min. Englisch/Suaheli m. dt. UT. FSK: 12
„Gute kenianische Mädchen werden gute kenianische Ehefrauen“ – Kena lernt schon früh, was von Mädchen und Frauen in ihrem Heimatland erwartet wird: artig sein und sich dem Willen der Männer fügen. Doch die selbstbewusste Kena lässt sich ihr Leben nicht vorschreiben. Sie freundet sich mit der hübschen Ziki an, obwohl ihre Väter politische Konkurrenten sind. Das Gerede im Viertel ist den Mädchen zunächst ziemlich egal. Bis sich Kena und Ziki ineinander verlieben.
RAFIKI – der Titel bedeutet auf Suaheli „Freund(in)“ – ist der erste kenianischer Film, der in Cannes lief – und wurde in Kenia selbst, wo Homosexualität unter Strafe steht, zunächst verboten. Das Verdikt gegen diesen strahlend bunten Film um Freiheitsliebe und Lebensfreude wurde erst nach einer Klage der Regisseurin gelockert.

Am 15.07. im Anschluss an den Film Diskussion mit den Referentinnen:
Nicole Amoussou, MeineWelt e.V. / Merceline Hettinger, Visionary Women Associates e.V. 

Veranstalter: Cinema Quadrat, Karlstorkino

Im Rahmen der Reihe African Perspectives gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Programm Teaser

  • All
  • Aktionstag
  • Kino
  • Vortrag
  • Workshop
  • Default
  • Title
  • Date
  • Random

Five Fingers for Marseilles

MANNHEIM                                                                    
Montag / 01.07. / 19.30 Uhr / Cinema Quadrat
Dienstag / 02.07. / 19.30 Uhr / Cinema Quadrat
Mittwoch / 03.07. / 19.30 Uhr / Cinema Quadrat     

Heidelberg
Mi 03.07. 21.30 h   Karstorkino Heidelberg
Sa 06.07. 22.00 h   Karstorkino Heidelberg
Fr 19.07. 19.30 h    Karstorkino Heidelberg

Film
Five Fingers for Marseilles
ZAF 2017. R: Michael Matthews. D: Vuyo Dabula, Hamilton Dhlamini, Zethu Dlomo. 121 Min. Sesotho m. dt. UT. FSK: k. A.

Zu Apartheid-Zeiten hatten fünf jugendliche Freunde, die „Five Fingers“, die südafrikanische Stadt Marseilles aus den Händen korrupter Polizisten befreit. Tau hat dafür einen hohen Preis bezahlt: Wegen zweifachen Mordes musste er damals ins Gefängnis. Nach 20jähriger Haft kehrt er nun nach Marseilles zurück. Und muss feststellen, dass es einen neuen Feind gibt, der versucht, die Kontrolle über die Stadt zu gewinnen.
Dieser südafrikanische Neo-Western rückt schwarzafrikanische Heldenfiguren ins Bild: Gedreht in der eindrucksvollen Bergwelt der Kap-Region schuf Michael Matthews in Form eines Genrefilms eine eindringliche Parabel auf die Post-Apartheit-Gesellschaft und den Verlust politischer Ideale.
Veranstalter: Cinema Quadrat

 

Über uns

Die Afrikatage sind ein Kooperationsprojekt von Eine-Welt-Zentrum Heidelberg und Eine-Welt-Forum Mannheim in Koopertion mit vielen weiteren Vereinen und Organisationen


Afrikatage.de

Am Karlstor 1, DE-69117 Heidelberg

+49 6221-6527550 Büro Heidelberg

+49 0621-1814562 Büro Mannheim

info@afrikatage.de

Mo-Do: 9.00 - 18.00


Please feel free to contact us!

Kooperationspartner der Afrikatage

An den Afrikatagen Beteiligen sich eine Vielzahl von Vereinen, Initiativen und Organisationen. Untenstehend finden Sie eine Auswahl an beteiligen Vereinen.

Besonderer Dank für die besondere Unterstützung der Afrikatage:
Beauftragte für Integration und Migration, Stadt Mannheim, Bezirksbeirat Mannheim Neckarstadt West, Bezirksbeirat Mannheim Neckarstadt Ost,
Ev. Entwicklungsdienst, Kulturamt  Stadt Heidelberg